Was in Persona zurzeit alles nicht geht: Partys, Elternabende, Stammtische, Weihnachtsfeiern, Spieleabende, Kneipenbesuche. Was aber virtuell alles machbar ist: Partys, Elternabende, Stammtische, Weihnachtsfeiern, Spieleabende, Kneipenbesuche.
Ich habe in den vergangenen Wochen oft gestaunt, wie gut das funktioniert. Ein Elternstammtisch am Bildschirm? Könnte peinlich werden, wenn alle sich anschweigen oder immer nur einer das große Wort führt. Wir haben es ausprobiert und zu einem Zoom-Meeting eingeladen. Zur Auflockerung gab es vorab einige kurze, informative Meinungsbilder über www.ahaslides.com, gefolgt von einer Vorstellungsrunde im Plenum. Danach schickte ich die Eltern in wechselnden Besetzungen für zehn Minuten in digitale Breakout-Rooms, wo sie in kleinen Gruppen plauderten. Es wurde ein richtig guter Abend, der viel länger dauerte als geplant, weil die meisten dabeiblieben und immer noch eine Breakout-Runde einforderten.

In Planung habe ich schon die ersten digitalen Weihnachtsfeiern. Nein, sie ersetzen die echten Begegnungen nicht vollständig, aber sie sind eine gute Alternative. Per Post gibt es ein paar Tage vorher ein Glühwein-Set, eine Kiste mit Keks-Zutaten oder das Wichtelgeschenk eines Kollegen. Zur Weihnachtsfeier versammeln sich alle an ihren Bildschirmen und lauschen – wie sonst auch – der Weihnachtsrede des Chefs oder der Vereinsvorsitzenden. Danach ist fast alles möglich. Digitale Escape-Rooms zum Beispiel, eine Zaubershow oder ein Online-Quiz. Gemeinsames virtuelles Plätzchenbacken. Eine Weinprobe oder Schokoladenverkostung. Man kann sich auf einen Cocktail in kleiner Runde in einen Breakout-Room zurückziehen oder online Stadt-Land-Fluss spielen. Von edel bis ausgelassen lässt sich digital alles realisieren.

Die Voraussetzung: gute Ideen und eine solide Planung. Also im Grunde das, was auch jede „echte“ Weihnachtsfeier benötigt.

Übrigens: Es geht noch viel mehr, der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Gemeinsames Training der Handballjugend? Läuft per Zoom, und aus den Zimmern der Söhne kommen schnaufende Laute beim Liegestütz-Drücken. Scones backen vor dem Computer? Es beteiligen sich Backanfänger in den verschiedensten Küchen und die Kursleiterin gibt ihre Tipps aus der Backstube in London bei. Sogar Kartenspielen geht. Ich mache das regelmäßig mit dieser App: http://isar-interactive.de/doppelkopf.html. Einmal die Woche treffe ich meine Kartenrunde vor dem Computer. Wir öffnen Zoom, um uns zu sehen, und die App, um zu spielen. Dann zocken wir – oft bis spätnachts.