Warum ist ein tolles Fragewort! Es gibt wohl keine Antwort, die eine weitere Warum-Frage nicht ermöglicht. Mit Warum kommt auf zum Kern einer Sache und sogar darüber hinaus. Zusammenhänge werden klarer, je mehr man fragt. Jede Antwort wirft eine weitere Frage auf die eine neue klärende Antwort bieten kann.

Kinder sind Großmeister des Warum. Sie sind wissbegierig und unermüdlich im Fragenstellen. Kriegen sie unbefriedigende Antworten, machen sie einfach weiter und fragen Warum. So lernen sie und erweitern ihr wissen, bis sie mit der Antwort zufrieden sind. Kinder machen intuitiv das, was wir Erwachsenen mit scheinbarem Wissen abtun und zur Seite schieben: Sie gehen den Dingen auf den Grund.
In der Ideenfindung ist dies jedoch zentral, um umsetzbare, wirksame Lösungen zu finden. Im beruflichen Alltag tritt dieses Warum immer mehr in den Hintergrund, vorgefertigte Annahmen oder gemachte Erfahrung treten an den Platz der Neugier und des Wissenwollens. (sehen Sie dazu auch meinen Blog-Beitrag „Warum verlernen wir, nach dem WARUM zu fragen?“).

Die 5-Why-Methode hilft uns, Problemen auf den Grund zu gehen, Annahmen zu überprüfen, Ideen tiefergehend zu betrachten. Die Methode ist einfach und erstaunlich effektiv: Stellen Sie zu einer Fragestellung 5 mal hintereinander „Warum?“ und beantworten sie diese Frage. Allein oder im Team, ganz egal, Hauptsache sie halten alle Fragen und deren Antworten fest. Die letzte Antwort sollte Ihnen entweder Einsicht geben in versteckte Hindernisse oder aber neue Impulse für die Ideenfindung.

Ein eindrückliches Beispiel hierzu bietet die Parkverwaltung in Washington D.C., die feststellen musste, dass das die Steine des Lincoln Memorial in Washington durch exzessives Waschen der durch Vogelkot verunreinigten Steine anfingen, langsam zu verrotten. Die 5-Why-Methode hat schließlich eine einfache, kostensparende Lösung zur Erhaltung dieses fantastischen Denkmals gefunden.
Schauen Sie selbst! https://youtu.be/BEQvq99PZwo

Ein Tipp! Sie müssen sich nicht auf 5 Fragen beschränken, fragen sie ruhig öfter nach und sehen Sie was passiert. Ein unterhaltsames Beispiel dazu finden Sie hier: https://youtu.be/P6iLULz_wOg

Probieren Sie´s aus!